Weinreb Stiftung

Seitenanfang: Liste der Access-Keys

Zitat:

"Was ist beten?" Friedrich Weinreb
“Das Ewige befruchtet die Zeitlichkeit. Und die Freude, die dann kommt, ist das Leben, von dem man spürt, es ist das ewige Leben, Himmel auf Erden. ”
«Die Nähe Gottes» von Eugen Baer
“Wir erleben mit Weinreb die Kindheit des Wortes, einer Welt des Wortes noch vor dem Bewusstsein, die er auf spielende Weise unserem Bewusstsein näher bringt und es dadurch vom Ewigen her ernährt.”
«Die Nähe Gottes» von Eugen Baer
“Wenn wir das Kind in uns erwecken, dann erleben wir ein kindliches Vertrauen in Gott, dann sind wir in Gott und Gott in uns.”
«Die Nähe Gottes» von Eugen Baer
“Das Kind ist die immerwährende Geburt unseres Lichtleibes als Kind des Lichts. Das Kind ist ewiger Anfang.”
«Die Nähe Gottes» von Eugen Baer
“Wenn ich wirklich ich bin, bin ich in Gott und Gott ist in mir.”

Inhalt:

Friedrich Weinreb

Willkommen

Friedrich Weinreb war ein Neuerer im Erzählen der Bibel und ein Wegbereiter im Zugang zur Kabbala. Judentum und Christentum stehen für ihn in einer schöpferischen Verbindung. Altes und Neues Testament bilden dabei eine Einheit. Sein Werk öffnet auch Wege zum Verständnis spiritueller Erfahrungen. Eine Nähe seines Werkes besteht zudem zu anderen mystischen Traditionen. Die Weinreb Stiftung in Winterthur will sein gesprochenes und geschriebenes Wort unverfälscht für künftige Generationen erhalten und zugänglich machen.

Mehr erfahren

Veranstaltung

Tagung auf der Insel Reichenau

Die Tagung der Friedrich Weinreb Stiftung findet dieses Jahr statt vom 10.-12. November 2023 und hat zum Thema Sabbat und Sonntag.

Reichenau Tagung

IN EIGENER SACHE

Unterstützen Sie die Stiftung mit Ihrer Spende.

Unterstützen

Neuerscheinung: Die zwölf Stämme

Nach längerer Bearbeitungszeit ist Ende Mai das Buch Die zwölf Stämme erschienen. Friedrich Weinreb erzählt darin von den zwei Seiten der Struktur des Menschen: der irdischen und der kosmischen Seite.   



Weinreb schreibt dazu: 
Wenn wir von der Struktur des Menschen sprechen, gibt es zwei Seiten: die anatomische Seite, den Körper des Menschen, und die kosmische Seite. Die anatomische Seite ist die Korban-Seite, das Opfer, das Näherkommen zu Gott. In der kosmischen Seite besteht eine Identität zwischen dem Menschen und dem Weltall. Wobei dieses Weltall anders und noch viel grösser ist, als wir uns das vorzustellen vermögen. 
Es gibt einen Zusammenhang zwischen den zwölf Stämmen, den Söhnen Jakobs, und den zwölf Tierkreiszeichen. Daraus ist zu ersehen, dass eine Beziehung zwischen Mensch und Kosmos besteht. Die zwölf Söhne Jakobs sind der vollständige Mensch. Wenn diese im irdischen Menschen zum Ausdruck kommen, werden sie stets als Einheit gesehen und treten auch als Singular auf. Es handelt sich somit um die Bindung einer Vielheit im Menschen zur Einheit.   


 



zurück zur Übersicht